Bitte aktiviere JavaScript!

Spielplan 2019

Tag Datum Art Uhrzeit Ort Ergebnis Torschützen
Montag 25.03.2019
 Jahreshauptversammlung 21:00 Uhr
 
 
Montag 01.04.2019 Erstes Freilufttraining
19:00 Uhr
     
Montag 08.04.2019 Samba Rio - Los amigos
19:30 Uhr
 Kommlingen 2:1 (2:0)

Kaka

Ronaldinho

Montag 15.04.2019    
   
Montag 22.04.2019 OSTERN        
Montag 29.04.2019 FC Könen - Samba Rio 19:30 Uhr

Könen

Rasenplatz

 2:5 (0:1)

Hulk Jr (3)

Socrathes

Romario II

 
 
 
 
Montag 06.05.2019  Los amigos - Samba Rio
19:30 Uhr
Kommlingen  3:4 (0:2)

Hulk Jr

Hercules

Romario II.

Edu

Montag 13.05.2019 Samba Rio - FdbF 19:30 Uhr
Kommlingen abgesagt
 
Montag 20.05.2019 Samba Rio - FFC St Matthias
19:30 Uhr
Kommlingen  abgesagt  
Samstag 25.05.2019 Turnier "Kicker gegen Krebs" 14:00 Uhr

Tarforst

Rasenplatz

3 Spiele

3 Punkte

1:9 Tore

 Hercules
Montag 27.05.2018 ADD Trier - Samba Rio
19:00 Uhr

Schöndorf

Rasenplatz

3:4 (1:3)

 Hulk Jr. (2)

 Kaka (2)

 
 
 
 
Montag 03.06.2019 Samba Rio - AH Föhren 20:00 Uhr Kommlingen abgesagt  
Montag 10.06.2019 PFINGSTEN
 
 
Montag 17.06.2019 Samba Rio - TUS Pallien
19:30 Uhr
Kommlingen
abgesagt  
Montag 24.06.2019

DJK St Matthias AH -

Samba Rio

19:45 Uhr
Feyen Kunstrasen
4:3 (3:0)

Romario II.(2)

Kaka

 
 
 
 
Montag 01.07.2019
Sommerferien
       
Montag 08.07.2019
Sommerferien
       
Montag 15.07.2019
Sommerferien
       
Montag 22.07.2019
Sommerferien
       
Montag 29.07.2019
Sommerferien
       
 
 
 
 
Samstag 03.08.2019
Samba Rio - FZM Leuwen
  Kommlingen  1:1 (1:0)
 Hulk Jr.
Montag 05.08.2019
Sommerferien
       
Montag 12.08.2019          
Montag 19.08.2019 Samba Rio - SV Wasserliesch
19:30 Uhr
Kommlingen 6:3 (2:3)

Ronaldinho(2)

Kaka

Hulk Jr

Berti

Hercules

Montag 26.08.2019

Samba Rio Traditionsspiel

Samba  - 2. Weg Mariahof

20:00 Uhr
Kommlingen  4:2 (1:1)

Luizao 3x

Hercules

 
 
 
 
Montag 02.09.2019 Samba Rio - AH Krettnach
19:30 Uhr
Kommlingen
8:1 (2:1)

Hulk 4x

Kaka 2x

Berti 2x

Montag 09.09.2019 Samba Rio - AH Sirzenich 19:30 Uhr Kommlingen 1:4 (1:1)
Hulk
Montag 16.09.2019 FdbF - Samba Rio
20:00 Uhr Moselstadion Kunstrasen
3:5 (3:1)

Hulk 2x

Kaka

Glauber (FE)

Edu

Montag 23.09.2019 Training
19:30 Uhr

   
Donnerstag 26.09.2019 AH Langsur - Samba Rio 19:30 Uhr Langsur Rasenplatz 7:3 (5:0)

Hulk Jr.

Kaka

Edu

Montag 30.09.2019 Samba Rio - TUS Pallien
19:30 Uhr
Kommlingen
4:1 (3:1)
Berti 2x
Hercules
Hulk Jr.
 
 
 
 
Montag 07.10.2019

Samba Rio -

DJK St Matthias AH

19:45 Uhr
Kommlingen 2:0 (0:0)

Romario II.

Hercules

Montag 14.10.2019 Samba Rio - SG Föhren
19:30 Uhr
Kommlingen abgesagt
 
Montag 21.10.2019 FFC St Matthias - Samba Rio
19:30 Uhr
Feyen Kunstrasen
 2:2 (0:1)

Luis Alfonso

Hulk Jr

Montag 28.10.2019 Training        
             
Montag

ab

04.11.2019

 Halle
 
   

FFC St Matthias - Samba Rio 2:2 (0:1)

21.10.19

Zum letzten Saisonspiel fand sich die Samba Truppe in Feyen auf dem örtlichen Kunstrasen ein, um gegen die alten Bekannte des FFC anzutreten. Der hochfrequentierte Platz war erwartungsgemäss noch besetzt, als die Akteure ihr trockenes (weil ohne Ball) Aufwärmprogramm absolviert hatten. Die Muskeln der Sambas waren schon in der Abkühlung begriffen als dann um 20:00 Uhr endlich der Platz geräumt, ein geeignetes Spielgerät herbeigeschafft und der Anstoß vollzogen werden konnte. Dankenswerterweise stellten die Gäste in Gestalt von Florian Lösch einen Schiedsrichter, der die Partie am Ende recht souverän und vor allem geräuschlos leitete. Das ist insofern erwähnenswert, da die Begegnung an diesem Abend durchaus sehr intensiv geführt wurde, aber ohne daß es zu irgendwelchen Irritationen oder Unstimmigkeiten gekommen wäre. Ein letztlich gewohnt faires Spiel !

Samba trat mit 14 Spielern in Feyen an und begann im 4-1-4-1 System, welches je nach Spielsituation wechselseitig entweder in Richtung Abwehr oder auch nach vorne rochierte um in beiden Fällen Überzahl zu schaffen. Aus dieser taktischen Vorgabe begann Samba leicht abtastend das Spiel und setzte dann auch zunächst den ein oder anderen Akzent. Hier kommt den Team zugute, daß man in der Breite viele Akteure hat, die für Gefahr sorgen können. Das Spielsystem trägt dem in aller Regel voll Rechnung, so daß man schwerer auszurechnen ist. In der Vergangenheit war das Wohl und Wehe immer von dem ein oder anderen Einzelakteur abhängig, was aber seit dieser Saison Geschichte sein dürfte. Das zeigen die vielen Erfolge der letzten Spiele, die immer wieder in anderen Zusammensetzungen zustande gekommen waren.

Zurück zum Spiel: Der FFC hingegen wirkte angesichts der Samba Performance an diesem Abend aber auch nicht bis zur Erfurcht beeindruckt sondern machte seinerseits immer wieder ordentlich Dampf. So entwickelte sich ein tolles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Dinamite im Tor der Sambas bot heute wieder eine fehlerlose Leistung, so daß man zwischen den Pfosten der Sambas von Seiten des Gegners keine Schwachstelle hat ausmachen können. Einige stramme Vollspannprüfungen überstand der Samba Schlussmann sicher und souverän. Das gilt aber auch für sein Gegenüber. Der FFC Keeper bot eine ähnlich starke Leistung.

Das Spiel hatte nach 5 Minuten Fahrt aufgenommen und es kam zu sehenswerten Chancen hüben wie drüben. Die Zuschaúer (u.a. Samba-Legende Zetti) sahen einen munteren Schlagabtausch mit ordentlich vorgetragenen Angriffen. In der zweiten Hälfte von Halbzeit 1 dann endlich die Führung. Nach einer Reihe von Eckbällen und quasi im vierten Versuch fiel endlich das lang herbeigesehnte Tor. Nachdem die Versuche mit direkt verwandeltem und lang gezogenem Eckball knapp nicht zum Ziel führten war es nun die kurze halbhohe Hereingabe von Hercules, die der blitzschnell reagierende Luis Alfonso mit einem langen Bein unhaltbar in die Maschen beförderte. Ein schönes, weil genauso gewolltes Tor des frisch gebackenen und deshalb mitunter schlaf-defizitären aber in dieser Sekunde ausgeschlafenen zweifachen Vaters. Eine durchaus nicht unverdiente Führung zu diesem Zeitpunkt, denn Samba hatte sich zuvor ein klein wenig in der gegnerischen Hälfte festgesetzt. Der Gegner zeigte sich aber auch hier wenig beeindruckt ob des Führungstreffers und machte weiter Dampf. Das jedoch ohne zählbaren Erfolg denn es ging mit dem 1:0 in die Pause.

Die Pausenanalyse fiel kritisch aus, denn das Spiel der ersten Hälfte wollte nicht so recht zu der Vorgabe des Trainer passen, der mit den Worten: „wir wollen gewinnen, nein, wir WERDEN GEWINNEN !“ zu zittieren war. Zwar war man in Führung, aber der Einsatzwille und das Zweikampfverhalten war noch verbesserungswürdig.

Mit dieser Vorgabe startete Samba dann in den 2. Durchgang und die Akteure schienen dem Trainer zeigen zu wollen, daß sie begriffen hatten. Im Mittelfeld gelang es jetzt zunächst etwas besser die spiel- und laufstarken Matheiser in Schach zu halten und nach vorne wurde es immer wieder gefährlich. Zur Wahrheit gehört aber auch, daß man im Ballvortrag (Trainers Lieblingvokabel) immer wieder leichte Ballverluste zu beklagen hatte, die bei der schnellen FFC Offensive immer wieder zu brenzligen Situationen im Samba Strafraum führten Wie bereist mehrfach erwähnt war Dinamite jedoch immer auf dem Posten. „Wer viel investiert, wird auch irgendwann belohnt“ Dieses Motto bewahrheitete sich glücklicherweise an diesem Abend wieder, denn der pfeilschnelle Romario II. legte bei einem der mittlerweile zahlreichen Angriffe nach einer läuferischen Energieleistung quer auf Hulk Jr, der dann eiskalt einnetzte. Das viel bejubelte 2:0.

Jetzt sollten die Gäste doch Ruhe ins Spiel bringen können, dachte man, doch weit gefehlt. Hinzu kamen noch der verletzungsbedinget Ausfall von Juan (gute Besserung !!), was vor allem die Abwehr etwas aus dem Gleichgewicht bringen sollte, aber letztlich bestmöglich kompensiert werden konnte.

Dennoch hatten die FFCler noch ein paar Pfeile im Köcher und kamen nochmal ganz stark auf. Hatte Samba in der Vergangenheit konditionell gegenüber den Gegnern häufig Vorteile gehabt, so sah man sich hier mit einem in dieser Hinsicht ebenbürtigen Team konfrontiert, denn die Hausherren gaben zu keinem Zeitpunkt auf. 15 Minuten vor Ende wurden diese dann auch mit dem verdienten 1:2 Anschlusstreffer belohnt. Der Treffer verfehlte seine Wirkung nicht, denn Samba schien einigermassen geschockt. Die vielversprechenden sich ergebenden Konter für die Gäste wurde zum Teil fahrlässig und mitunter extrem leichtfertig vertändelt. Jetzt kam der Ball manchmal schneller wieder zurück als man ihn rausschlagen konnte. Richtig zwingend jedoch waren die Mattheiser Aktionen irgendwie auch nicht, so daß ein 18m-Freistoss herhalten musste, um den nicht unverdienten Gleichstand zum 2:2 zu erzielen. Ein etwas glückliches Tor, handelte es sich doch hier um eine Bogenlampe die nach gefühlten 10 Minuten Flugzeit schwer haltbar im rechten Eck des Gehäuses von Dinamite runter fiel. Ein vermeidbares Tor aber durchaus nicht unverdient, wenn man vor allem die zweite Hälfte betrachtet. Samba versuchte in den letzten 5 Minuten noch einmal alles, brachte aber die teilweise sehr vielversprechenden Angriffe nicht zu einem zählbaren Erfolg.

Am Ende stand ein leistungsgerechtes 2:2 nach einer tollen ansehnlichen Partie, die einen würdigen Abschluss einer erfolgreichen Saison darstellte. Samba bedankt sich beim Gegner des FFC für das tolle Spiel und das gute catering und verabschiedet sich in die Winterpause.

Danke an die zahlreichen Gegner dieses Jahres für die eigentlich durchweg fairen Partien!

Dank geht auch an das Führungsteam aus Trainer und Käptn für die tolle Saison und das Durchhalten trotz einiger Durststrecken (vor allem nummerischer Natur). Es wurde immer eine schlagkräftige Truppe aufgeboten. Deshalb gilt dieser Dank auch nicht zuletzt den vielen Sambaspielern, die immer da waren, wenn es nötig war und sich in den Dienst der Mannschaft stellten. Alles in allen eine tolle Truppe, bei der es Spaß macht mitmachen zu dürfen!
In diesem Sinne

Vamos !


Samba Rio - DJK St Matthias AH 2:0 (0:0)

30.09.19

Mit einer Rumpftruppe von exakt 11 Mann empfing man an diesem Abend die starke AH der DJK St. Matthias auf dem heimischen Kommlinger Berg. War es letzte Woche noch der ein oder andere Unfall, der die Sambatruppe verspätet eintreffen ließ, so war es dieses Mal ein undurchsichtiges Umleitungssystem, welches eigentlich alle direkten Wege zur Spielstätte versperrte. So begann man dann auch zunächst mit 10 Mann, da der ohnehin schon leicht verspätete Juan sich jetzt auch noch mit diesem Problem konfrontiert sah und deshalb erst in Minute 8 ins Spiel eingreifen konnte. Die Zeit vorher konnten die Sambas sich mit viel Geschick glücklicherweise den Gegner vom Leib halten. Dabei war schon schnell das taktische Konzept zu erkennen, bei dem die Sambas sehr diszipliniert die Spieler übergeben und verteidigen würden. Ab Minute 8 wurde dieses Bollwerk dann mit 11 Mann noch besser und sicherer. Der spielstarke Gast aus Mattheis hingegen hatte zwar in dieser Anfangsphase etwas mehr Ballbesitz, kam jedoch kaum zum Abschluss und wenn doch, dann zunächst wenig zwingend. Die Samba Angriffe hingegen waren zwar seltener, aber ein klein wenig vielversprechender.  Das heute ebenfalls spiel- und kampfstarke Mittelfeld um die beiden juniors (Paulo und Hulk) leitete immer wieder schön vorgetragene Angriffe ein. In der Defensive überzeugte die Abwehrreihe mit dem Viererblock Juan, Grandioso, Socrathes und Ronaldo. Und wenn alle Dämme brachen war da immer noch der heute top aufgelegte R. Dinamite zwischen den Pfosten auf dem Posten Er war es dann auch, der vor allem  im zweiten Durchgang das ein oder andere Ding entschärfte. Mit einem zu diesem Zeitpunkt angemessenen 0:0 ging es dem Spielverlauf entsprechend in die Pause.

In der zweiten Hälfte stellte der Trainer dann um und zog den pfeilschnellen Romario II. in die Mitte und stellte somit in der Offensive die Positionsverteilung aus der Vorwoche wieder her. Dieser Romario hatte dann jetzt auch wesentlich mehr Zugriff auf das Spiel nach vorne und das Offensivspiel wurde alles in allem viel präziser. Samba erarbeitete sich von Minute zu Minute mehr Chancen, traf aber zunächst noch nicht. Überhaupt ist das vielleicht das einzige Haar in der Suppe, wenn man den eines hätte finden wollen – Die Chancenverwertung! Samba kombinierte aus der Abwehr heraus nämlich stets gefällig nach vorne, fing dann aber hier und da an, im gegnerischen Sechzehner unnötig nochmal quer zu legen, statt den Abschluss zu suchen. Trotz alledem sollte gegen Mitte der zweiten Hälfte dann doch der mittlerweile überfällige Führungstreffer fallen. Dabei erspurtete Romario eine fast etwas zu steile Vorlage des spielstarken Hulk Jr und kam minimal vor dem gegnerischen Keeper an den Ball, der dann herrlich im linken Winkel einschlug.

In der Folge spielte Samba dann aber weiter konzentriert sein Spiel runter und ließ sich zu keinen größeren Fehlern hinreissen oder gar in Übermut verfallen. Und das trotz des etwas größer werdenden Drucks, den die Gäste nun erzeugten. Aber die Null stand auch deswegen, weil Dinamite 2 mal glänzend parierte. Samba aber blieb gefährlich und kam immer wieder zum Abschluss. Ein wirklich sehr ansehnliches Spiel von beiden Seiten. 10 Minuten vor Ende dann klingelte es dann nochmal im Mattheiser Tor. Hulk Jr schickte Hercules steil auf die Reise und dieser zog von links kommend nach innen und versenkte die Kugel im langen Eck.

Die Messe war allerdings noch nicht ganz gelesen, denn die Gäste versuchten es trotz 2 Tore Rückstand weiter und gaben sich nicht auf. In der Schlussphase verlangten sie den Sambas nach einem sehr kräfteraubenden Spiel nochmal alles ab, aber die Rioaner gaben sich keine Blöße mehr. Der insgesamt verdiente 2:0 Endstand war das Ergebnis eines sehr ansehnlichen Spiels zweier eigentlich ebenbürtigen Mannschaften in einem bemerkenswert fairen Spiel. Der erste Sieg der Sambas gegen diesen Gegner.

Danke an alle Beteiligten für diesen gelungenen Fußballabend !
Wir freuen uns schon auf die kommende Saison und ein erneutes Aufeinandertreffen.

In diesem Sinne

Vamos !


Samba Rio - TUS Pallien 4:1 (3:1)

30.09.19

Heute stand die Begegnung gegen die Palliener auf dem Programm. Zwar spielte das Wetter unerwarteterweise ganz gut mit denn es blieb über die gesamte Spielzeit trocken, jedoch musste der Anpfiff deutlich nach hinten verschoben werden, denn im schönen Moselstädtchen kam der Verkehr fast vollständig zum Erliegen, weshalb einige Akteure letztlich länger im Stau als auf dem Platz gestanden haben. Vielleicht war das auch für das Nervenkostüm des ein oder anderen etwas zu viel. Jedenfalls stand das Spiel offenbar unter keinem guten Stern, wie sich später rausstellen sollte.
Das Spiel selbst begann mangels ausreichender Spielerzahl mit 10 gegen 10, weshalb auf dem Platz größere Räume entstanden. Diesen Raum nutzte der Palliener 8er direkt zu Beginn des Matches eiskalt aus, indem er einen langen Ball erlief und alleine auf das Tor von Gast Lukas zulaufend die Kugel eiskalt versenkte. Da war Samba noch gar nicht richtig auf dem Platz. Allerdings hat Samba an diesem Abend die Zeichen der Zeit richtig erkannt und sofort Konsequenzen gezogen. Aus der Defensive heraus spielte man geordnet und wenig hektisch und fand so auch rasch zum eigenen Spiel (welches zuletzt etwas abhanden gekommen war). So fiel der 1:1 Anschluss durch Glauber dann auch relativ rasch danach. Er konnte sogar noch auf 2:1 erhöhen und die Hausherren kamen immer besser ins Spiel. Die Palliener hingegen hatten ebenfalls ihre Chancen, in erster Linie duch stramme Schüsse aus der zweiten Reihe, die aufgrund extremer Flatteritis alles andere als leicht abzuwehren waren. Lukas im Tor ließ sich hier aber zu keiner Schwäche verleiten. Kurz vor der Pause trieb der pfeilschnelle Romario II. einen im Mittelfeld abgefangenen Ball derart schnell nach vorne, daß der mitgeeilte Hercules nur noch die Hereingabe einschieben musste. Mit diesem 3:1 ging es dann in die Pause.

Im zweiten Durchgang versuchte Samba das Spiel zu verwalten und erarbeitete sich weitere gute Chancen. Dabei waren es immer die heute bärenstarken Romario und Hulk Jr. gegen deren Schnelligkeit die Palliener einfach kein Mittel fanden und sich oft nur noch durch Fouls zu helfen wußten. Zwar hat Samba im ersten Durchgang auch ein dunkelgelbes Foul verursacht, jedoch war das was jetzt hier Debatte stand wegen der Vielzahl der Ereignisse und der Gefahr für die Gesundheit der Sambas von einer anderen Qualität. Selbstverständlich sahen die Palliener das völlig anders, jedoch war es die richtige Entscheidung, den Schlusspfiff um 5 Minuten vor zu verlegen, damit die mittlerweile sehr erhitzten Gemüter sich etwas abkühlen konnten. Eine weitere Durchdetaillierung der Vorfälle ist nicht nötig und würde sicher hier den Rahmen sprengen.

Am Ende stand nach einem etwas unwürdigen Ende ein verdienter 4:1 Erfolg zum Glück ohne Verletzungen an den Gliedmassen insbesondere der beiden o.g. Sambas.

VAMOS !


AH Langsur - Samba Rio 7:3 (5:0)

16.09.19

Noch immer sind die Sambas am grübeln...lag es am ausserplanmässigen Donnerstag oder am etwas ungewohnten Rasenplatz oder am unbekannten Gegner oder auch am Last-minute Eintreffen einiger Akteure oder auch an den vielen Absagen für heute? Die Liste könnte man noch weiter führen, aber alle  Ausreden taugen nichts...Samba hatte an diesem Abend im schönen Langsur bei durchaus ordentlichen Wetter- und Platzbedingungen nichts zu lachen und einen rabenschwarzen Tag. Das hat man sich aber selbst und niemand anderem zuzuschreiben. Dabei ähnelte die erste Halbzeit einer "Tracht Prügel" wie sich Trainer Grandioso sehr treffend in der Halbzeitanalyse ausdrückte. Samba hatte im ersten Durchgang überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel und musste schon nach 45 Minuten gleich 5 mal (Saisonspitzenwert !) hinter sich greifen. Man fand dabei überhaupt kein Mittel gegen eine top eingespielte Elf aus Langsur, denen dann zu allem Überfluss auch noch alles gelang. Das spiel erinnerte stark an die Vorstellung gegen Sirzenich, auch im Spielverlauf.

Nun zum Spiel: Wie bereits angedeutet, begann Samba mit 11 Akteuren in letzter Minute einigermassen schläfrig und die Langsurer erkannten das relativ schnell. Ehe Samba sich versah, wurde man schon das erste Mal ausgespielt und es stand 1:0. Wer dachte das wäre nur eine anfängliche Unzulänglichkeit die quasi Samba aufrütteln und ins Spiel bringen sollte, sah sich gestäuscht. Es ging einfach zu schnell, Samba verteidigte zu sehr im Raum und das Angriffsspiel und vor allem die Effizienz der Hausherren taten ihr Übriges. Schnell fielen dann auch die Tore 2,3 und 4. Alle nach dem gleichen Schema. Abwehrchef Grandioso traute seinen Augen kaum, wurde man doch ein ums andere Mal vorgeführt. Mehr als ein Lattentreffer sprang für die Gäste nicht heraus, weitere erwähnenswerte Aktionen von Samba: Fehlanzeige. Statt dessen erhöhten die Langsurer noch auf den 5:0 Pausenstand.

Die Halbzeitansprache fiel verheerend aus. Ein Apell an die Moral und die eigene Stärke war dringend vonnöten und erfolgte auch unverblümt. Mittlerweile war man auch wenigstens mit 13 Mann am Platz und konnte so wenigstens ein wenig rochieren. Und siehe da, die Ansage fruchtete. Ein mittlerweile wenigstans ebenbürtiges Samba zeigte sich im 2. Durchgang von einer anderen Seite und gestaltete das Spiel zusehens offen. Streckenweise war man sogar leicht überlegen, jedoch freilich ohne zu glänzen. Möglicherweise hatten aber auch die Hausherren bewusst oder unbewusst etwas zurück geschaltet, aber dennoch....an solchen Tagen, wo nichts funktioniert und man nach einer derart desolaten Vorstellung mit 0:5 hinten liegt kann man eine solche Steigerung durchaus auf der Habenseite verbuchen. Wenn nix geht, dann geht halt nix! Manchmal ergibt man sich dann diesem Schicksal, jedoch konnte man sich in Halbzeit 2 ein Stück weit am eigenen Schopfe aus dem Sumpf ziehen. Das ist dann auch das einzig positive aus dieser ansonsten enttäuschenden Reise nach Langsur. Der Vollständigkeit halber sollten noch auf Seiten Sambas die drei Torschützen erwähnt werden mit Edu, Hulk Jr. und Kaka, die mit allesamt sehenswerten Treffern das Ergebnis etwas zum Besseren hin korrigieren konnten. Insofern kann man mit dieser Halbzeit weitestgehend zufrieden sein. Dennoch wirkt die bittere erste Hälfte noch nach gegen absolut sympathische Langsurer. Wiederholung erwünscht.

Großer Dank an die Gastgeber und Glückwunsch zum verdienten Sieg!

In diesem Sinne...

VAMOS !


Freunde des brasilianischen Fußball - Samba Rio 3:5 (3:1)

16.09.19

Im wunderschönen Moselstadion ging es an diesem Abend gegen die alten Freunde (dbF). War das Hinspiel noch aus Mangel an Personal des Gegners flach gefallen, so sollte es diesmal klappen. Das Problem welches viele altgediente Freizeitmannschaften ereilt, macht auch hier vor den Hausherren nicht halt. Die "Alten" ziehen sich wegen Verletzungen etc. immer mehr zurück und das Jungpersonal wächst entweder nicht nach, oder ist unregelmässig verfügbar. Was das angeht, kann Samba sich glücklich schätzen, derart zuverlässiges Personal zu haben und auch den gleitenden Generationswechsel einigermassen geräuschlos vollzogen zu haben, bzw. diesen noch flüssig am vollziehen ist. Wie dem auch sei....an diesem Abend boten die Freunde eine sehr schlagkräftige und lauf- bzw. spielstarke Truppe auf, die von einigen hochtalentierten Nachwuchsspielern ergänzt schon beim Warmmachen den Sambas zeigten, daß das alles andere als ein Spaziergang werden sollte. Der Kern der altgedienten Moselstadion-Brasilianer komplettierte das Team und stellte mit Frankie Herres dankenswerterweise die Pfeife. Auf Seiten Sambas konnte man sich über das Erscheinen einiger Edelfans in Gestalt von Spielerlegenden Zetti und Branco freuen, die den Weg ins Moselstadion gefunden hatten und für diesen Besuch sicher nicht etnttäuscht worden waren. Der kurzfritig verletzungsbedingt ausgefallene Ronadinho wurde ebenso auf der Tribüne gesichtet. Dafür war der lange abwesende Luis Eduardo Schmitt heute wieder im Kader gegen seinen Lieblingsgegner.

Aber nun zum Spiel:

Nach Anpfiff begannen beide Teams sehr verhalten und bedächtig. Man merkte beiden Mannschaften eine gewisse Unsicherheit an. Bei den Hausherren merkte man daß die zum Teil überragenden Nachwuchs-Einzelspieler noch etwas an Teambindung vermissen ließen und sich erst etwas einspielen mussten und auf Seiten Sambas wußte man nicht so recht, wie man gegen ein derart schnelles und technisch versiertes Mittelfeld würde agieren sollen. Die Gefahr ins offene Messer zu laufen war doch etwas zu groß. Dennoch setzten die Sambas die ersten Akzente und näherte sich Stück für Stück dem Tor der Gastgeber und wurde bis Mitte der ersten Hälfte immer mutiger und suchte vorne den Abschluss. Einer dieser Schüsse konnte vom Freunde Libero nur mit dem (Ober-)arm geklärt werden und der Schiri entschied durchaus nachvollziehbar auf Strafstoß, der Samba dann in Gestalt von Glauber in Führung brachte. Zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. DIeser Treffer schien aber der Weckruf für die Freunde zu sein, denn in der Folge beherrschten sie das Spiel zusehens. Der verdiente Ausgleich zum 1:1 fiel dann auch einigermassen zeitnah. Doch damit nicht genug, die Hausherren machten weiter Druck und die Samba Hintermannschaft kam immer wieder gegen die schnellen Stürmer des Gegners in große Schwierigkeiten. Samba verlor im versuchten Direktspiel bei der Vorwärtsbewegung den Ball gegen einen aufmerksamen Freunde-Stürmer und dann ging die Post ab. Hinten fehlte es dann an Personal und der Gegner spielte die Angriffe sehenswert zu Ende. Dabei war das dritte Tor eine exakte Doublette des zweiten. Beim Spielstand von 3:1 rettete der Pausenpfiff die mittlerweile verunsicherten Sambas, bei denen der ein oder andere schon leicht den Kopf hängen ließ.

Nach der angemessenen Pausenansprache ging es dann aber mit neuem Mut weiter und siehe da, Samba fand seine Ordnung wieder und schaffte es wie zu Beginn der ersten Halbzeit den Gegner weitesgehend in seiner eigenen Hälfte zu binden. Dabei wurde man immer stärker und die Angriffe immer präziser. Hulk machet dann den Anfang. Nachdem er von Hercules, der in Hälfte 1 die Tore 2 und 3 des Gegners mit zu verantworten hatte steil geschickt wurde versenkte er souverän die Kugel zwischen den Hosenträgern des Keepers zum 2:3 Anschluss. Ein Freistoss von Kaka brachte dann sogar den Ausgleich. Jetzt war Samba psychologisch in der Vorhand und machte weiter Druck. Jetzt sollte der Dreier her und so spielte man auch. Hinten mittlerweile wieder gut geordnet und vorne präzise und letztlich eiskalt. Ein schöner Linksschuss aus der zweiten Reihe durch Edu und schön aufgelegt durch Alfonso brachte dann die verdiente 4:3 Führung, ehe Hulk dann quasi im zweiten Versuch ein Hercules Anspiel noch zum 5:3 dunkel machte. Das war dann gleichzeitig auch der Endstand, der auch in dieser Höhe vor allem wegen der zweiten Hälfte voll in Ordnung geht. Am Ende zeigt Samba große Moral und dreht das Spiel auf des Gegners Platz. Eine tolle Mannschaftsleistung, die wenig Anlass zur Kritik bietet und zeigt, daß das Team in sich ausgezeichnet funktioniert und immer in der Lage ist, noch einmal zurück zu schlagen. Das war freilich nicht immer so.

Fazit: Ein wirklich bemerkenswertes Spiel gegen einen eigentlich ebenbürtigen Gegner mit einem letztlich aber verdienten Dreier im Moselsatdion. Das Drumherum, das catering und die Fairness auf beiden Seiten war ebenso bemerkenswert und erwähnungswürdig.

Großer Dank an die Gastgeber !

In diesem Sinne...

VAMOS !


Samba Rio - AH Sirzenich 1:4 (1:1)

09.09.19

Zu Gast war an diesem Abend ein Prüfstein ganz besonderen Kalibers, gegen den man in der schon viele Jahre andauernden Spielefreunschaft überhaupt erst einmal gewinnen konnte. Jetzt konnte Samba also zeigen was die zum Teil deutlichen Siege aus der jüngeren Vergangenheit wert waren. Trainer Grandioso musste zwar u.a. auf den in Tirol verweilenden Kapitän Socrathes,  Luis Alfonso (Glückwunsch nebenbei zur Familienerweiterung), sowie den noch nicht wieder genesenen Webba verzichten, konnte ansonsten aber auch dank Gastspieler Sandro immerhin 14 Mann aufbieten. Daher konnte Samba auch in beiden Halbzeiten jeweils einen Mann zur Pfeife machen (Besonderer Dank dafür nochmal an Ronaldo und Caio!)

Samba begann ausgesprochen disziplinert und erarbeitet sich in der ersten Hälfte ein Chancenplus, ging aber z.T. mal wieder etwas fahrlässig mit den Gelegenheiten um. Dennoch reichte es dann verdientermassen zur 1:0 Führung durch Hulk, der zuvor ausgezeichnet vom laufstarken Kaka in Szene gesetzt worden war. Quasi im Gegenzug aber glichen die Sirzenicher jedoch mit einem Pingpongball der im dritten Versuch in den Maschen landete noch vor der Pause aus. Leider hatte Samba die Führung also nicht verdientermassen zum Halbzeittee retten können.

Nach dem Wechsel war bei Smaba die Ordnung dann leider etwas dahin. Hinzu kam dann noch die hohe Effizienz der Gäste, denen an diesem Abend nahezu alles zu glücken schien. Das Schema war immer dasselbe. Samba mühte sich zum Teil kräftezehrend im Ballvortrag, wurde dann aber in der Vorwärtsbewegung jäh gestoppt und die Gäste spielten ihre Konter sauber runter. Dabei erzielten sie sehenswerte Treffer, die entweder volley, oder souverän und zielgerichtet in Dinamites Gehäuse einschlugen. Man würde hier in diesem Zusammenhang von der deutlich reiferen Spielanlage sprechen, denn man kann nicht behaupten, daß der Gegner deutlich größere Spielanteile gehabt hätte. Nach dem 3:1 der Sirzenicher war dann aber auch der letzte Wille bei Samba gebrochen und man schien nicht mehr viel zusetzen zu können, hatt man doch zuvor noch einige Hochkaräter auf dem Fuß, u.a. durch Ronaldo, der frei vor dem Tor stehend die Kugel knapp links am Pfosten vorbei schob. Kurz vor Ende fiel traf der SV dann nochmal in sehenswerter Manier zum 4:1 Endstand.

Der Sieg geht voll in Ordnung, fällt aber bezogen auf den Spielverlauf etwas zu hoch aus. Ganz getreu dem Motto:

"Im Leben und im Sport mangelt es bedenklich an Garantien,
Bis auf eine: es gibt kein Spiel, das du nicht verlieren kannst
"

In diesem Sinne...

VAMOS !


Samba Rio - AH Krettnach 8:1 (2:1)

02.09.19

Bei angenehmem spätsommerlichem Wetter traf man sich auf der Kommlinger Höhe, um erstmals gegen die dankenswerterweise spontan eingesprungenen Krettnacher Alten Herren zu kicken. Trainer Grandioso hatte seinen Matchplan fein säuberlich auf sein neues Taktikboard aufgemalt, musste die geplante Aufstellung aber spontan wieder ändern, als ihm klar wurde, dass Luizao und Dinamite heute beim Gegner auflaufen würden. Das Samba-Kernstück - eine Mittelfeldraute aus Socrathes, Hulk Jr., Webba und Ronaldinho - konnte jedoch wie geplant beginnen und insbesondere letzterer sollte den Krettnachern immer wieder große Probleme in der Defensive bereiten.
Samba machte von Anfang an Druck und kombinierte sich sehr gefällig von hinten heraus ein ums andere Mal in Richtung gegnerisches Tor. Nach feinem Pass von Ronaldinho in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr setzte Hulk Jr. seine Schnelligkeit ein und lupfte sehenswert zum 1:0. Nachdem man einige weitere Top-Chancen ausließ, traf der gleiche Spieler zum verdienten 2:0. Durch einen Sonntagsschuss kamen die Krettnacher noch vor der Pause zum Anschlusstreffer.
Quasi mit dem Pausenpfiff verletzte sich dann leider Mittelfeldmotor Webba ohne gegnerische Einwirkung und konnte nicht mehr weitermachen - an dieser Stelle gute Besserung!
Krettnach musste die 2. Halbzeit wegen Personalmangel zu zehnt spielen, auch die Samba-Auswechselbank war verwaist. Die zahlenmäßige Überlegenheit machte sich zunächst nicht wirklich bemerkbar, doch dann machte Samba Ernst und zog einen überfallartigen Angriff nach dem nächsten auf. Nun stimmte auch die Chancenverwertung und die Tore fielen im Minutentakt (2x Hulk Jr., 2x Berti Glauber, 2x Ronaldinho). Natürlich war man mit den beiden Samba-Küken Hulk Jr. und Kaka gegenüber den Alten Herren läuferisch im Vorteil, doch überzeugte die Konsequenz, mit der sämtliche Mannschaftsteile das Match zu Ende spielten und die Überzahlsituation nutzten.
So stand am Ende ein wirklich schön herausgespielter hoher Sieg mit dem Wermutstropfen der Verletzung von Webba. Auch dieses Spiel kam übrigens  wieder einmal komplett ohne Schiedsrichter und tatsächlich auch völlig ohne Diskussionen aus, was auch an den sehr fairen Krettnachern lag. Wiederholung ist ausdrücklich gewünscht!

Spielbericht by Paulo Jr

In diesem Sinne...

VAMOS !


Samba Rio (Allstars) - 2. Weg Mariahof 4:2 (1:1)

26.08.19

 

In diesem Sinne...

VAMOS !


Samba Rio - SV Wasserliesch/Oberbillig 6:3 (2:3)

19.08.19

Nachdem man im Vorjahr auf dem herrlichen Rasneplatz in Wasserliesch zu Gast sein durfte, waren diesmal die Spieler des SV in Kommlingen zu Gast. Mit etwas Verspätung ging es dann los. Trainer Grandioso hatte zuvor von Käptn Socrathes (stellvertretend für das Team) anlässlich seines Wiegenfestes eine Aufstellungs-Taktik Tafel überreicht bekommen. Diese Geste rührte den coach derart, daß es ihm glatt die Sprache verschlagen sollte. Jedoch nicht genug als daß er nicht in gewohnt kämpferischer Manier die Aufstellung für das heutige Spiel präsentieren würde.

Gegen 20:00 Uhr ging es dann auch los. Es zeigte sich schnell, wer hier die Heim-Mannschaft war, denn Samba legte stark los und erarbeitete sich rasch ein Übergewicht. Das spielstarke Mittelfeld um Ronaldinho setzte immer wieder guite Akzente und somit die schnellen Samba Stürmer in Szene. Folgerichtig gingen die Hausherren dann auch rasch mit 2:0 in Führung. Das ließ sich bis dahin schön ansehen, was die Brasilianer hier auf den Rasen brachten mit einer stabilen Leistung in eigentlich allen Mannschaftsteilen. Aber Samba wäre nicht Samba, wenn es nicht auch hier einen Bruch geben würde. Gegen Mitte der ersten Hälfte brachte man sich nämlich binnen 10 Minuten um die Früchte seiner Arbeit. Die Wasserliescher drehten das Spiel innerhalb kürzester Zeit und plötzlich stand es 2:3. Samba lief nun einem Rückstand hinterher. Was war passiert? Nun, aus einer völlig ungefährlichen Aktion heraus leistete man sich im Spiel von hinten raus unerklärliche Fehlpässe, die eigentlich als gegnerischen Assist durchgehen könnten und das gleich zweimal direkt hintereinander. Ein schöner Kopfbal nach einer langen Flanke in den Samba Sechzehner machte das für den Gegener etwas schmeichelhafte 3:2 perfekt. Das nennt man wohl "den Gegner stark machen und ins Spiel holen". Gegen Ende der ersten Halbzeit stabilisierten sich die Sambas aber wieder etwas und man erarbeitete sich wieder die ein oder andere Chance. Die Halbzeitansprache fiel dementsprechend ungehalten aus, jedoch packte sich jeder ohne große Schuldzuweisungen am eigenen Schopf, so daß man für die zweite Hälfte eine Reaktion erwarten durfte. Diese kam dann auch. Samba spielte wieder unaufgeregt und kontrolliert wie zu Beginn der ersten Hälfte und erarbeitete sich langsam immer zwingendere Chancen. EIn stark geschlagener Freistoß von Luis Alfonso fand dann in der Mitte einen Abnehmer und mit dem 3:3 Ausgleich schien nun der Knoten endlich geplatzt. In der Folge dominierten die Hausherren und drängten auf den Führungstreffer. Dabei hatte der zuvor noch etwas glücklose Ronaldinho offenbar das Visier noch leicht verstellt, was sich aber noch ändern sollte. Nach dem Treffer von Kaka traf dann der erstgenannte gleich zweimal und schnürte so seinen Doppelpack. Ein Ergebnis seiner Beharrlichkeit. Dabei wurde er bei seinen Treffern mustergültig von Socrathes und zuvor vom heutigen Edeljoker Ronaldo bedient, der selbst noch einen Treffer auf dem Fuss hatte. Eine Hereingabe von Kaka schloss Ronaldo nämlich mustergültig ab, jedoch packte der `liescher Torhüter ausgerechnet hier seine Glanzparade aus und vereitelte so den ersten Saisontreffer des zuvor eingewechselten und heute bärenstarken Ronaldo. Das Tor hätte ihm jeder gegönnt.

Aber auch so lieferten die Rioaner mit dem 6:3 Endstand eine insgesamt überzeugende Leistung ab trotz des unerklärlichen Schwächeanfalls gegen Mitte der ersten Hälfte. Mit einer tollen Moral jedoch drehte man das Spiel und gewann am Ende auch in dieser Höhe verdient.

In diesem Sinne...

VAMOS !


Samba Rio - FZM Leuwen 1:1 (1:0)

03.08.19

Ausnahmsweise sonntags schnürten die Brasilianer diesmla die Schuhe. Zu Gast war das auf der Mannschaftsfahrt nach Leuwen neu erschlossene Team von "00 Porto Leuwen".

Nach einer zuvor kurz eingefügten Sightseeing Tour über den Petrisberg traf man sich um 16:00 in Kommlingen bei mittlerweile bestem Fußballwetter, um gegen die etwas jüngeren sympatischen Belgier anzutreten. DIe Jungs aus Leuwen hatten am ABend zuvor die Nacht zum Tage gemacht, und waren erst im Morgengrauen in Ihre Hotelzimmer zurück gekehrt. Derart verstrahlt sollten die Sambas doch gegen die deutlich jüngeren Leuwener eine realistische Chance haben.

So begann dann das Spiel auch eher etwas verhalten und war geprägt von gegegnseitigem Abtasten. DIe erste Viertelstunde war relativ ereignislos. Erst gegen Mitte der ersten Hälfte begann das Spiel Fahrt aufzunehmen.

Das Team aus Leuwen begann damit, den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen und stellte damit die Samba Abwehr ein ums andere Mal vor schwierige Aufgaben. Das lag aber auch an der häufig fehlenden Ordnung in der Samba Hintermannschaft, die oft im Raum verteidigte und so mangels ordentlicher Übergabe und fehlender Kommunikation die jungen schnellen Belgier immer wieder einluden, den Samba Schlussmann in Gestalt von Juan in Schwierigkeiten zu bringen. Glücklicherweise waren die Gäste im ABschluss aber derart unglücklich, daß vorerst die Null stand, mehr noch....denn einer der sletenen Entlastungsangriffe der Brasilianer sorgte für die etwas glückliche 1:0 Führung durch Hulk Jr. der glänzend von Casemiro bedient worden war.

Im zweiten Durchgang zeigte sich Samba zunächst etwas geordneter. Das war angesichts der Startoffensive der Gäste auch dringend nötig, denn kurz nach Wiederanpfiff verstärkten die Belgier ihre ANgriffsbemühungen deutlich und wurden immer wieder gefährlich. Folgerichtig fiel dann auch der längst verdiente AUsgleich zum 1:1. Dabei hätte Samba mittlerweile auch schon zurück liegen können. Im Verlauf der zweiten Halbzeit aber konnten die Gelben das Spiel wieder ausgeglichen gestalten und hatten durchaus noch einige Hochkaräter, die aber liegen gelassen wurden. Die Gäste hatten aber auch noch ihre Chancen und angesichts von 3 ALutreffern der Belgier kann man am Ende von einem etwas glücklichen aber doch auch leistungsgerechten Remis sprechen.

Die dritte Halbzeit verlief wie auch die beiden zuvor vorbildlich....die vierte offenbar wie man hörte ebenfalls. ;-)

Wir danken den Gästen aus Belgien für das überaus faire Spiel und den sympathischen Eindruck, den die Jungs bei Samba hinterlassen haben. WIederholung erwünscht. Eine EInladung nach Leuwen wurde ja bereits ausgesprochen. Diese wird sicher gerne vom Team angenommen.

In diesem SInne

Vamos !


DJK St Matthias AH - Samba Rio 4:3 (3:0)

24.06.19

Nach diversen Spielabsagen der potentiellen Samba Gegner kam es an diesem Abend im Glutofen von Mattheis zum Aufeinandertreffen mit der DJK AH. 33° Celsius und ein 17-köpfiger Gegner verhieß keine leichte Aufgabe an diesem Abend. Allerdings war man von Seiten der Brasilianer auch mit immerhin 15 Spielern in Feyen angerückt, fest entschlossen, endlich mal einen Sieg gegen die starke AH einzufahren.

Davon war aber in Durchgang 1 wenig bis gar nichts zu sehen. Bis auf die Großchance direkt zu Beginn des Spiels nach ca 4 Minuten brachte Samba eigentlich gar nichts zustande und machte so von Minute zu Minute den Gegner stärker. Man schien geistig gar nicht auf dem Platz zu sein, beobachtete man doch ein ums andere Mal, wie die Mattheiser sich den Ball hin und her schiebend bis vor das Tor kombinierten. Zu dieser fehlenden Geistesgegenwart der Sambas gesellte sich eine vollkommen unverständliche Körperlosigkeit.

Matteis hingegen konnte sien Glück wohl kaum fassen und dominierte das Spiel zusehens. Dabei kamen die Einschläge dann auch sukzessive immer näher. Folgerichtig kamen die Hausherren dann auch zur Führung. Mit dieser Führung im Nacken gewann der Gegener dann zusehens immer mehr Sicherheit und kam immer wieder zu gefährlichen Angriffen. Die zum Teil unkontrollierten Wechsel auf Seiten der Brasilianer verstärkten die Konfusion auf dem Platz nochmal zusätzlich, so daß man hier wirklich von der mit Abstand schlechtesten Halbzeit der Saison sprechen kann. 3:0 hieß es dann zur Pause für den Gegner und das hochverdient.

Entsprechend dessen fiel dann auch die Halbzeitanspache aus. Mit der Formulierung "Weckruf" kann man das Donnerwetter nicht hinreichend beschreiben.

Die An- bzw Aussprache zur Halbzeit schien gewirkt zu haben, denn die Sambas kamen stärker wieder zurück, jedoch ohne zunächst glänzen zu können. Immerhin aber war man nun wacher, laufstärker und aggressiver und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Dabei wurde jetzt Samba aber von Minute zu Minute stärker. Waren in Hälfte 1 fast sämtliche Pässe in die Schnittstelle der Abwehr noch an einem gegnerischen Fuß hängen geblieben, so drang jetzt der ein oder andere doch mal durch und dann wurde es auch immer gefährlich. Gegen Mitte der zweiten Hälfte wurde Samba dann endlich belohnt. Ein solches steiles Zuspiel in die Spitze wurde von Hercules noch etwas sträflich vergeben, aber Kaka machte den Abpraller-rebound dann zum längst überfälligen Anschlusstreffer dunkel. Spätestens jetzt war man voll im Spiel und das bessere Team. Nach dieser Blaupause konnte man in der Folge etliche weitere Hochkaräter beobachten. Zwei weitere wurden dann noch durch Romario II.  durch Zuspiele von Hercules und Edu verwandelt.

So stand es dann ca 7 Min vor Schluss 3:3, aber Samba wollte mehr. Jetzt schien man den Gegner im Würgegriff zu haben und machte weiter Dampf. Genau in diese Drangperiode fiel dann der Todesstoß der Mattheiser. Eine Hereingabe von links entpuppte sich plötzlich als Torschuss und fiel im langen Eck in die Maschen. Jetzt war die Messe gelesen.

Samba versuchte die letzete Minuten noch alles, aber die Luft war raus. Ein Remis wäre sicher verdient gewesen, aber die Mattheiser waren am Ende einen Tick cleverer.

Danke für das faire Spiel und Glückwunsch an den Gegner !

In diesem Sinne

Vamos !


ADD Trier - Samba Rio 3:4 (1:3)

27.05.19

Im ersten Auswärtsspiel der Saison gastierte Samba Rio in Schöndorf auf dem perfekt gepflegten Rasenplatz um gegen die ADD Trier anzutreten. Im Gegensatz zum Turnier 2 Tage zuvor waren die Brasilianer heute mit 14 Mann mehr als vollzählig.

Trainer Grandioso verfuhr nach dem Motto "never change a winning system" und setzte auch an diesem Abend wieder auf eine offensivstarke Formation, die sich nicht einigeln sollte, sondern hoch stehend den Gegner auch seinerseits unter Druck setzen sollte. Das gelang auch vor allem in der ersten Halbzeit oft sehr gut. Die ADD ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und wurde bei Ballverlust durch die Sambas immer wieder vor gefährliche Situationen gestellt. Hier zeigten die Gäste mit 3 Toren aus 4 Chancen eine große Effizienz. Kurz vor dem Pausentee kamen die ADDler aber noch zum 1:3 Anschlusstreffer.

Nach der Halbzeit kam der erwartetet Sturmlauf der Gastgeber. EIn ums andere Mal tauchte vor allem der 8er des Gegeners immer wieder brandgefährlich vor dem Tor von Juan auf. Mit viel Glück und auch etwas Können konnte Samba aber den Schaden begrenzen, denn mehr als 2 Tore zum zwischenzeitlichen AUsgleich waren für die ADD nicht mehr drin. Kurz vor Schluss gelang Hulk Jr. dann sogar noch der etwas schmeichelhafte 4:3 Endstand gegen die starke ADD.

Die Serie hält.

Vamos!


Turnier "Kicker gegen Krebs" in Tarforst

25.05.19

Heute stand ausnahmsweise ein Samstagstermin auf dem Programm. Beim Benefizturnier der "Kicker gegen Krebs" lief Samba mit dem letzten Aufgebot, dafür aber in neuer Tracht auf. Die neuen Trikots konnten an diesem Nachmittag von der Rumpftruppe eingeweiht werden. SO war man wenigstens in Sachen dresscode ein echter Hingucker, wobei die spielerische Leistung eher durchwachsen war. Die gerade mal 7 Sambas wurden in den letzten beiden Spielen noch durch den eilig herbeigeeilten Sestereninho unterstützt. Diese qualitative AUfwertung reichte aber nicht aus, hier abgesehen vom Auftaktsieg gegen De Winkel weitere Punkte einzufahren. Es war einfach an diesem Tage nicht mehr drin. Die Qualität der Gegener war in weiten Teilen einfach zu hoch. Aber dabeisein ist alles und letzten Endes war man froh und stolz, daß man nicht wie andere Teams absagen musste.
Fazit: Ein schöner Samstag-Nachmittag bei einem tollen Event für einen guten Zweck.

In disem Sinne...Vamos !


Los amigos - Samba Rio 3:4 (0:2)

29.04.19

Im frühen Rückspiel der Rioaner traf man erneut auf die starken amigos. Diese hatten wegen der etwas unglücklichen Niederlage aus dem Hinspiel einiges vor an diesem Abend. Samba sah sich einer sehr spiel- und laufstarken Truppe gegenüber und musste von Beginn an hellwach sein. Trainer Grandioso bot heute eine Variation des Cruyf`schen 4-3-2-1 auf, wobei das Mittelfeld bei gegenerischer Überzahl mittels Bildung einer Raute in ein 4-4-2 metamorphierte. 2+1 Spitzen waren aber immer am Werk, was dazu führte, daß man den Gegner weit vom eigenen 16er fernhalten konnte. Trotz mehr Ballbesitz der amigos hatten die Sambas in Hälfte 1 auch die wesentlich besseren weil zwingenderen Chancen. Den Anfang machte Hulk Jr., der eine seiner Hochkaräter dann zur 1:0 Halbzeitführung verwandeln konnte. Etwas später konnte Hercules nach einer gelungenen Romario-Alfonso Vorarbeit sogar noch auf 2:0 erhöhen.

Nach der Pause ging es munter so weiter. Die amigos trieben den Ball durch die eigenen Reihen, kamen aber selten zum Abschluss und konnten die Feldüberlegenheit nicht in Tore ummünzen. Samba machte aus den Möglichkeiten mehr Zwingenderes, dabei kamen immer wieder die schnellen Offensivakteure der Brasilianer zum Zuge. Immer wieder wurde es gefährlich. Dabei wurde zum Teil sehenswert kombiniert. Ähnlich wie in der Vorwoche gegen Könen erspielten sich die Sambas dabei gute Chancen. Mit etwas Glück hätte man sogar schon höher führen können. Die individuelle Klasse einzelner amigos setzte sich aber auch immer mal wieder durch, so daß diese auch schnell den Anschlusstreffer erzielen konnten, der dann irgendwie auch folgerichtig war. Das Spiel war wieder völlig offen....aber glücklicherweise konnten die Brasilianer dann rasch wieder erhöhen und mit dem 3:1 durch den schnellen Romario II. war der alte Abstand wieder hergestellt. Wer jetzt glaubte, das Spiel wäre gelaufen, der irrte sich gewaltig, denn jetzt machten die amigos nochmal richtig Druck. So einfach wollte man sich nicht geschlagen geben. Es folgte die stärkste Viertelstunde der amigos. Samba war jetzt etwas geschockt und konnte erst mal nicht mehr viel für Entlastung sorgen. Man sah sich in der Defensive gebunden und kassierte dann auch Gegentreffer Nr 2 und 3. Das zwischenzeitliche 4:2 nach einem Eckball für Samba wurde vom imaginären Unparteiischen vor die Torlinie verortet und wurde deshalb auch nicht gezählt. Eine ENtscheidung die nicht von allen vertreten wurde.

Nach dem 3:3 wachten die Sambas aber wieder auf und begann wieder das offensivere System aus dem 1. Durchgang zu spielen. Die Folge war ein offener Schlagabtausch, den die Brasilianer am Ende mit dem 4:3 Schlusstreffer für sich entscheiden konnten. Torschütze war hier der Comebacker des Jahres Luis Eduardo Schmitt, der seit über einem Jahr Rekonvaleszenz heute erstmalig wieder auf dem Grün stand und sich gleich in die Torjägerliste eintragen konnte.

Ein am Ende vor allem wegen der ersten Halbzeit nicht unverdienter Sieg der Sambas gegen die amigos, die sich als fairer Verlierer zeigten und auch (wie schon im Hinspiel) das Hopfenkaltgetränk spendierten. Danke auch dafür !!

In diesem Sinne

Vamos !


FC Könen AH - Samba Rio 2:5 (0:1)

29.04.19

Heute gastierte Samba Rio bei den sympathischen Könenern auf deren tadellosen Echtrasen-Geläuf. Da  auch das Wetter mitspielte, versprach es ein schöner Fußballabend zu werden. Daß es dann am Ende dann auch noch so erfolgreich enden sollte, hatte wohl keiner der Beteiligten erwartet, schließlich waren die matches in der Vergangenheit immer denkbar knapp. Möglicherweise hatte die Ersatzschwächung des Gegners, der gerade mal 11 Mann aufbringen konnte auch etwas dazu beigetragen. Weiter Verletzungen (ohne Fremdeinwirkung) schwächten dann die Könener noch einmal zusätzlich. Da weitere Wechsel mangels Spieler nicht möglich waren spielte die AH nämlich mit mindestens 2 angeschlagenen Akteuren das Spiel zu Ende.

Da soll aber keinesfdalls die Leistung der Sambas schmälern, die ebenso alles andere als in Bestbesetzung hier antreten musste, fehlten doch Tormaschine Ronaldinho, Alfonso und Paulo Jr., die allesamt zum ersten Team gehören. Hier wäre dann auch der einzieg Kritikpunkt des heutigen Spiels: Der viel zu lasche Umgang mit der Beteiligungszuage machen es den Verantwortlichen immer wieder schwer, im Vorhinein eine verbindliche Aufstellung zu fixieren. Hier muss dringend eine Besserung erfolgen!

Trainer Grandioso hatte aber die richtige Aufstellung und bleib sich treu. Die wiederum etwas offensiver aufgestellte Truppe spielte von Beginn an diszipliniert und presste schon an der Mittellinie derart, daß die Könener in der ganzen ersten Halbzeit aus dem Spiel heraus fast keinen nennenswerten Torabschluss vorweisen konnten. Wenn es einmal gefährlich wurde, dann infolge einer schlitzohrigen Eckballvariante oder sonstiger Standards. Die Gelben hingegen spielten konzentriert ihr Spiel und liessen sich nicht aus der Reserve locken. So kam es dann immer wieder zu gefährlichen Aktionen vor allem durch den lauffreudigen Rmoario II., der aber erst kurz vor der Halbzeit den längst überfälligen Führungstreffer erzielen konnte.

Nach dem Seitenwechsel bot sich dasselbe Bild. Jedoch hatten die Könener nun etwas umgestellt und wirkten stabiler. Dennoch gelang es den Sambas mit einem wirklich sehenswerten Spielzug über halblinks mit direktem Passpiel auf 2:0 zu erhöhen. So richtig Ruhe brachte das aber nicht, denn die Könener erhöhten jetzt etwas den Druck. etwas später wurden sie belohnt. Ein Samba Abwehrspieler beförderte das Spielgerät nach einer scharfen Flanke von links ins eigene Netz. Ein erzwungener und zu diesem Zeitpunkt gar nicht mal unverdienter Anschlusstreffer. Samba aber antwortete mit einem weiteren Treffer durch Socrathes zu einem wichtigen Zeitpunkt. Denn quasi im Gegenzug konnte Könen nachlegen und stellte mit dem 2:3 den alten Abstand wieder her. Die kurze Unruhe im Sambaspiel wurde durch einen wieteren der vielen sehenswerten Konter mit dem 2:4 beendet. Nun war der Widerstand endgültig gebrochen. Die Könener hatten nichts mehr zuzusetzen und kurz vor Schluss stellte der heute dreifache Hulk noch den Endstand zum 2:5 her. Erwähnenswert wäre noch die Tatsache, daß das Spiel (abgesehen von den ersten 10 Minuten) ohne Schiedsrichter auskam. Ein zusätzlicher Beweis für die Fairness und den Sportsgeist der beiden Teams auf und neben dem Platz. Das catering war ebenso tadellos. Danke nochmal dafür !

Fazit: Ein tolles Spiel mit sehenswerten Spielzügen gegen einen starken Gegner.

Vamos !


 

Samba Rio - Los Amigos 2:1 (2:0)

08.04.19

Nun war es also soweit. Nach einem grandiosen ersten Training auf dem Geläuf in Kommlingen sollte am 08.04. das erste Saisonspiel gegen die Los Amigos stattfinden.

Im Vorfeld war noch nicht ganz klar, ob der Gegner auch 11 Spieler zusammen bekommen würde, weshalb man sich notfalls auch mit einem Kleinfeldspiel zufriedengeben würde.

Kurz vor Anpfiff wurde dann ausgezählt. Los Amigos 11 Spieler. Samba Rio 12. Es konnte also ganz normal auf das große Feld gekickt werden.

Trainer Grandioso gab die Taktik vor. Aus kontrolliertem Ballbesitz sollte mit kurzen und klugen Pässen agiert werden.  Um der offensive den nötigen Druck zu verleihen wurde eine Aufstellung mit zwei Stürmern gewählt.

Nachdem die Kapitänsbinde feierlich von Paulo Jr. an Socrathes übergeben wurde, war es dann auch Zeit zum Anpfiff.

Samba begann wie vom Trainer gefordert, man stand geordnet, hatte viel ballbesitz und konnte mit guten Pässen schnell und sicher Ball und Gegner laufen lassen. Dies führte dazu, dass die erste Chance nicht lange auf sich warten ließ- Nach schönem Zuspiel startete Ronaldinho einen Superlauf auf den Gegnerischen Torwart, anschließend wollte er den Ball aus halblinker Position ins lange Eck schlenzen scheiterte aber am Pfosten. Nun hatte Samba Blut geleckt, man kam sehr gut in die Zweikämpfe und ein ums andere Mal konnte Ronaldinho in Szene gesetzt werden. Und ein ums andere Mal scheiterte er am Pfosten. Eigentlich hätte es zu diesem Zeitpunkt nach 15 Minuten schon 3:0 stehen müssen!.. und wie es im Fußball so ist, wenn man vorne die Tore nicht macht... Auf einmal kamen die Amigos mit einem guten Spielzug nach vorne und kombinierten sich in den Strafraum, Caio ließ das Bein zu lange stehen, der gegnerische Stürmer nahm das Geschenk dankend an und es wurde auf Elfmeter entschieden. 8Auch ohne Schiedsrichter gab es hier keine zwei Meinungen). Nun richtete sich der Fokus auf Juan, der für den verletzten Dinamite das Tor hütete. Der Gegner lief an – Schuß - Parade! Mit einem gekonnten Schritt nach links konnte Juan den Ball mit der Faust klären.

Samba war nun gewarnt, man musste aus der Überzahl an Chancen auch etwas Verwertbares machen. In der 22. Minute war es dann soweit. Gastspieler Ibu sah den gestarteten Kaka und bediente ihn auf halblinker Position. Dieser sprintete zum Ball und schlenzte ihn sehenswert in einer schönen Flugkurve links am zu weit vorne Postierten Torwart vorbei. Zu diesem Zeitpunkt ging die Führung auch in Ordnung.

Mit diesem Auftrieb ging Samba gleich wieder in Position und erkämpfte sich kurz nach dem Anstoß den Ball. Paulo Jr. spielte mit feinem Füßchen auf Ronaldinho der erneut alleine auf das gegnerische Tor zulief. Diesmal blieb er ganz cool und hob den Ball sehenswert über den Torwart zur 2:0 Führung.

Nun schienen die Amigos langsam aufzuwachen. Sie kamen besser ins Spiel und kamen auch zu Chancen. Die beste wurde aber von Juan vereitelt, der einen Schuss über die Latte tippen konnte.

Mit einer 2:0 Führung ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Samba nicht mehr ganz so bissig, es wurden zu viele Zweikämpfe verloren und zu viele erste Bälle hergeschenkt, in der Folge schwamm man ein wenig in der Defensive, die Amigos konnten hieraus aber keinen Nutzen erzielen, da der letzte pass bis Dato fast nie ankam.

Zehn Minuten vor Schluss dribbelte sich der gegnerische Stürmer dann wieder in den Strafraum Samba, darauf bedacht nicht erneut einen Elfmeter zu verursachen, schaffte es nicht, den Ball zu klären, auf Höhe das Fünfmeter Raums konnte dann nach Innen gepasst werden und die Nummer 14 der Amigos musste nur noch den Fuß hinhalten. 2:1.

In den Schlussminuten konnten die Amigos jedoch nicht genug Druck entwickeln um noch einmal entscheidend vor dem Tor aufzutauchen. Samba konnte zwar noch den ein oder anderen Entlastungsangriff starten, jedoch entwickelte sich hieraus auch kein Tor.

Am Ende stand dann ein 2:1 Erfolg zu Buche, der in der Summe auch verdient war.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch die Tatsache, dass das Spiel auch ohne Schiri auskam und beide Mannschaften doch sehr fair miteinander umgingen.

In diesem Sinne, auf die Nächsten Spiele .. Vamos!



Saisonbilanz

Spiele
G U V Pkt Tore
15
10
2
3
32
 53:36

Turnier

spiele

G U V Punkte Tore
3
 1  0  2  3 1:9

Torschützen

Spieler
Tore
Assists    
Hulk Jr. 19
11
Kaka 9
8
Hercules 6 7
Berti Glauber
6
3
Romario II.
5
5
Luizao 3 2
Edu 3 2
Ronaldinho 3
1
Socrathes 1 3
Luis Alfonso 1
2
Paulo Jr.
0 1
Casemiro 0 1
Ronaldo 0 1
Ibu
0
1